Magick‘sche Coronamassnahme

Tu was Du willst soll sein, das Ganze des Gesetzes

Nachdem nun die Situation der Isolation auch im Jahr 2021 nicht besser geworden ist, habe ich mich nun entschlossen eine einfache Möglichgkeit aufzuzeigen, Körper, Geist und Seele rein zu halten.

Auch der Dalai Lama rät zu einer täglichen mentalen Hygiene.

Ein gesunder Geist, kann sich der Seele besser öffnen. Gleichwohl fällt es dem Körper leichter auf die Informationen des Geistes zu reagieren und diesem ein entsprechendes Vehikel zu bieten. Der Instinkt hat wieder freien Raum, die Kanäle werden durchgepustet. Es sind der Vorteile viele.


Das folgende Ritual ist eine Kombination des grossen Pentagramm aus Liber O vel Manus et Sagittae sub figurâ VI

und Liber Samekh Theurgia Goetia Summa Congressus Cum Daemone Sub Figura DCCC.

Ich rate ausdrücklich dazu, sich sowieso tief mit diesem Ritual auseinander zu setzen.

Das ursprüngliche Ritual geht so viel tiefer und weitreichender. Die ausstrahlende Wirkung der Schönheit kann gar nicht mit Worten beschrieben werden. Das folgende Ritual ist nur ein Funke eines göttlichen prometheischen Feuers und soll einfach dazu dienen, schnelle praktische Ergebnisse zu erzielen.



Stehe mit geschlossenen Beinen in Richtung Osten blickend.



Nehme den Daumen der linken oder rechten Hand zwischen Zeige und Mittelfinger, wie auf dem Foto.


1)

Berühre die Stirn zwischen linken und rechten Auge und sage: ATEH (hebr.: Dein ist)

fahre in der Körpermitte hinunter bis zu den Genitalien und steige wieder hinauf bis zum Brustbein und sage: MALKUTH (das Reich)

Berühre die rechte Schulter und sage VE GEBURAH (und die Kraft)

Berühre die linke Schulter und sage VE GEDULAH (und die Herrlichkeit)

Falte die Hände über dem Brustbein, sage LE OLAM AMEN (in Ewigkeit, Amen)

Ich persönlich ziehe es vor die Arme über der Brust zu kreuzen (Position des auferstandenen Osiris)




2)

Wende Dich nach Osten, nehme den Daumen zwischen Zeige und Mittelfinger.

Siehe Bild; für mich ist es eine Bejahung des Daumens, der sowohl ja

zur Moral (Zeigefinger), als auch zu deren Negierung (Stinkefinger) ausdrücken will.


.

Ziehe das anrufende Pentagramm (oben) des Geistes und strecke Dich dann mit den beiden Handflächen, die Handfläche entspannt, aber mit ausgestreckten Fingern

hinein und bewege beide Hände nach aussen. (Siehe Bild, unten)

Imaginiere das Sigil der Luft in den Osten.

Dieses Sigil kommt ursprünglich aus der hennochischen Elementarmagie, wie sie der Golden Dawn seit Ende des 19. Jhd. angewandt hat.


Ziehe das Pentagramm der Luft wieder mit Daumen zwischen Zeige und Mittelfinger und intoniere IHVH (Jehova)



3)

Nun stelle Dir glühende Luft vor, die von einem solar-phallischen Vogel, „den heilige Geist“, einer merkuriellen Natur bewohnt wird.


In diese Spähre hinein intonierst Du die barbischen Namen aus der Sektion Luft, Liber Samekh. Dieses Vibrieren funktioniert bei mir gut, wenn ich eine Tonlage intoniere, welche zuerst meinen Schädel brummen lässt und sich weiter durch meinen ganzen Körper fortpflanzt. Ich persönlich glaube, das jedes Individuum eine ganz eigene Schwingung hat und das es davon Ober- und Untertöne gibt. Experementieren mit der Stimme und Tonlagen zeigt schnell Erfolg, wenn man nach Wohlbefinden forscht.

Also:

  • AR

  • THIAF (das F ist bei mir eine Mischung O und V, sollte aber wie eine Mixtur, aus o wie in Rope und Tooth sein)

  • RhEIBET

  • A-Thele-BER-SET

  • A

  • BELAThA

  • ABEU

  • EBEU

  • PhI-ThETA-SOE

  • IB

  • ThIAF

4) Wiederhole 1)


Nach dem Ritual macht eine Entspannungsübung durchaus Sinn. Meditation bringt bei mir am meisten, aber auch die allgemein bekannte Entspannung in der Rückenlage aus dem Hatha-Yoga, also der „tote Mann“ bringt gute Ergebnisse.

Ein entsprechendes Bild, wäre ein warmes Sommerlüftchen, das alle Gedanken aus dem Kopf bläst und ekstatische reine Existenz verbleiben lässt.

Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen

Featured Posts